Familienausflug mit Hund und Kindern

Familienausflug

Den richtigen Kompromiss bei einem Ausflug mit dem Hund und den Kindern zu finden, ist gar nicht so leicht. So wollen Kinder sehr gerne in den Zoo, auf Spielplätze oder ins Freibad. Hunde brauchen da hingegen viel Auslaufmöglichkeiten auf offenen Flächen oder auch in Wäldern und Parks. Nachfolgend sollen ein paar Anregungen gegeben werden, welche Orte sich gut für den Hund und die Kinder eignen.

Ausflugsorte für Hund und Kinder

Camping: Auf Campingplätzen sind Hunde im Regelfall erlaubt. Ob man einfach ein Zelt benutzt oder ein Wohnmobil, ein Ausflug auf den Campingplatz kann für die ganze Familie zu einem riesen Spaß werden. Die Kinder haben die Möglichkeit sich mit Unterhaltungsprogramm zu beschäftigen, welches auf vielen Campingplätzen für Kinder angeboten wird und der Hund hat genügend Platz zum Auslaufen. Wenn man mit dem Auto auf dem Weg zum Campingplatz ist, sollte immer darauf geachtet werden, dass der Hund sicher transportiert wird. Hierzu bietet sich eine passende Hunde-Cargobox an.

Geocaching: Ausflugsarten, die Kinder immer lieben sind Abenteuerspiele im Feien. Beim Geocaching handelt es sich um eine Art Schnitzeljagd oder Schatzsuche. Mit einem GPS Gerät begibt man sich mit dem Hund und den Kindern auf die Suche nach einem Schatz oder einem bestimmten Ort. Hierbei sind die Kinder durch ein spannendes Spiel im Freien motiviert und der Hund kann sich auf dem Weg zum Schatz genügend austoben. Am besten man nimmt bei diesem Ausflug noch irgendetwas mit, womit der Hund gerne spielt, wie beispielsweise einen Tennisball.

Tier- oder Wildparks: Auch wenn in den meisten Tierparks und auch in vielen Wildparks keine Hunde erlaubt sind, lohnt es sich nach Ausnahmen Ausschau zu halten. Ein Beispiel für so eine Ausnahme ist die Zoom Erlebniswelt in Gelsenkirchen. Man sollte natürlich darauf acht geben, dass der Hund nicht unbeaufsichtigt Wildtiere jagt. Der Besuch einer Wildschweinefamilie kann nämlich für den Hund und die ganze Familie unangenehm werden.

Abenteuerausflüge: In Deutschland gibt es vielerorts spezielle Themenwandergebiete mit Unterhaltungsprogramm für Kinder. So kann es sich hier um Erkundungstouren zu irgendwelchen Sehenswürdigkeiten handeln oder auch um eine Schnitzeljagd. Wo genau solche Abenteuerwanderungen angeboten werden, erfährt man am besten bei Tourismus- Informationszentren oder auch der örtlichen Gemeinde.

Erlebnisparks: Ähnlich wie mit ein Themenwandergebiet verhält es sich mit einem Erlebnispark. Er ist speziell für einen Ausflug mit Kindern geeignet und auch der Hund hat hier seine wahre Freude daran. Die Kinder bekommen Spiel und Nervenkitzel und der Hund hat wieder genügend zum Erkunden und Herumtoben.

Ausflug zum See: Anstatt ins Freibad zu gehen kann man auch zu einem der Zahlreichen Seen in Deutschland fahren. Hier kommen die Kinder und auch der Hund auf ihre Kosten in Sachen Badespaß.

Überlebenswichtiger Tipp für einen heißen Sommertag

Sollte man mit dem Hund an einem heißen Sommertag unterwegs sein, so ist es ganz wichtig stets darauf zu achten, dass der Hund immer genügend Abkühlung bekommt, weil er ansonsten schnell einen Hitzeschlag erleidet. Auf gar keinen Fall darf man den Hund in der Sonne angeleint lassen, ohne dass er sich in den Schatten zurückziehen kann. Auch im Auto sollte der Hund nicht zurückgelassen werden außer man hat vorher dafür gesorgt, dass es im Auto nicht zu heiß wird.

Foto: pixabay.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.